Freie Plätze im Projekt „QUGMA“: Arbeitsmarktqualifizierung für Geflüchtete


Osnabrück, 20. November 2020. Für Geflüchtete in Stadt und Landkreis Osnabrück bietet der Verein Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. ab dem 30. November den zweiten Durchlauf des Projekts „QUGMA – Qualifizierung geflüchteter Menschen für den Arbeitsmarkt“ an. Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, sich auf das Berufsleben in Deutschland vorzubereiten. Dabei lernen sie zum Beispiel verschiedene Berufsfelder und Arbeitgeber*innen in der Region kennen und werden bei der Erstellung ihrer Bewerbungsunterlagen unterstützt. „Viele Geflüchtete sind trotz guter Qualifikationen gezwungen, Beschäftigungen im Niedriglohnsektor anzunehmen. Häufige Hürden sind dabei auch die Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen oder lange Wartezeiten auf Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse“, erklärt Exil-Kursleiterin Jara Hofmann. Ziel sei es deshalb, berufliche Kompetenzen zu stärken und Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte konkret bei der Vermittlung von Arbeit zu unterstützen.

Projekt umfasst verschiedene Theorie- und Praxismodule

Das Projekt „QUGMA“ startet mit einer viermonatigen Theoriephase, in der die Teilnehmenden von montags bis freitags verschiedene Module wie eine Einführung in den deutschen Arbeitsmarkt, ein EDV-Training und Bewerbungscoachings belegen. Trotz der anhaltenden Einschränkungen durch Covid-19 finden neben Online-Unterricht auch Präsenzveranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneauflagen statt. In der zweiten Phase des Projekts ermöglicht ein dreimonatiges Praktikum in einem Osnabrücker Unternehmen Praxiseinblicke in den deutschen Arbeitsmarkt und den Start in das hiesige Berufsleben.

QUGMA ist bereits drittes Qualifizierungsprojekt von Exil

Insgesamt zwölf Personen können an der Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Kooperationspartner sind das Jobcenter Osnabrück und die MaßArbeit kAöR. „QUGMA ist bereits das dritte Qualifizierungsprojekt, das wir anbieten. Erfahrungsgemäß sind die Teilnehmenden hochmotiviert und würden ihre Kenntnisse, Ausbildungen und ihr Fachwissen gerne einbringen“, berichtet Kursleiterin Nermeen Alkhodari. „Viele stehen jedoch vor Herausforderungen, die für sie allein nicht zu bewältigen sind. Hier helfen wir“, ergänzt Kollegin Jara Hofmann.

Anmeldungen ab sofort möglich

Die Kurse finden ab dem 30. November vormittags online oder im Gemeindezentrum der Bergkirche in der Bergstraße 16 statt. Anmeldungen für die noch freien Plätze sind ab sofort möglich. Voraussetzung zur Teilnahme sind Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1. Interessierte können sich telefonisch oder per WhatsApp an Julieth Marcela Hake unter 0541 38069925 oder 0160 2662253 wenden oder eine E-Mail an schreiben.