Wann:
6. Dezember 2016 um 17:00 – 19:30
2016-12-06T17:00:00+01:00
2016-12-06T19:30:00+01:00
Wo:
Schlossgarten
Neuer Graben 29
49074 Osnabrück
Deutschland
Preis:
kostenlos

Bleib doch Mensch!Demonstration von und mit Geflüchteten am 6. Dezember

Wir demonstrieren für grenzenlose Menschenrechte und gegen die Diskriminierung geflüchteter Menschen!
Wir – sind Menschen, die nach Deutschland geflohen sind.
Wir – sind engagierte Helfer*innen und Akteure.
Wir – sind alle, die nicht wegsehen.
Wir – sind Menschen, die sich gegen den rechten Mob und die populistische Politik der Ausgrenzung stellen!

Unterdrückung, Krieg, Hunger, Verfolgung sind Verbrechen an der Menschlichkeit. Aus gefährlichen, oft totalitären Machtansprüchen begangene Verbrechen. Menschen, die davor fliehen, müssen sich auf die Verträge der Staatengemeinschaft verlassen. Die Gewährung von Asyl entzieht den Tyrannen und Despoten den Zugriff auf die Fliehenden und bietet Schutz. Asyl ist mehr als ein Status – es ist Menschlichkeit.

Die Rechte geflüchteter Menschen werden immer weiter ausgehöhlt, eine Asylrechtsverschärfung jagt die nächste: sicher erklärte Länder, Aussetzung des Rechts auf Familiennachzug, unfaire Asylschnellverfahren, Wohnsitzauflagen und anderen Schikanen, selbst kranke Menschen sollen künftig abgeschoben werden können.

Wir fordern den menschenwürdigen Umgang mit allen Schutzsuchenden!
Wir fordern die konsequente Umsetzung der Genfer Flüchtlingskonvention!
Wir wollen die Aufnahme in unsere Gesellschaft statt Abschreckung und Ausgrenzung!
Wir wollen die gleichen Freiheitsrechte für alle!

Zeigen wir Solidarität am 6. Dezember!
17 Uhr – Auftakte am Goslingplatz (Redner: Ahmad Kiki/Syrien), Kommenderiestraße (Rednerin: Arezao Naiby/Afghanistan), Gewerkschaftshaus (Redner: Adnan Matini/Syrien)
anschließend Demonstrationszüge
18 Uhr – Kundgebung im Schlossgarten
mit Infos und Begegnung, Redebeiträgen (Rania Kakarli/Syrien, Ibrahim Damaj/Palästina, Fatoumata Kira/Guinea, Badreldeen Babiker/Sudan) und Musik (Ibrahim Keivo/Syrien)
Ende gegen 19:30 Uhr.

Es werden ausschließlich Menschen mit Fluchtgeschichte zu Wort kommen. Organisiert wird die Demonstration von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB).

Unterstützung für die Interessenarbeit von und mit geflüchteten Menschen ist auch durch Spenden an Exil möglich und dringend nötig!

Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V.
IBAN DE39 2655 0105 0000 0545 85