VfL Osnabrück spendet 1.000 Euro aus Trikotversteigerung an Exil


Im Stadion des VfL Osnabrück haben Vizepräsident Freddy Fenkes und Fanbeauftragter Josh Weichert einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Exil-Geschäftsführerin Marlene Schriever überreicht. Möglich gemacht wurde die Spende durch die Versteigerung besonderer Warm-up-Trikots, die die Spieler im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ beim Match gegen den FC St. Pauli trugen. „Als wir erfahren haben, dass die Einnahmen durch die Shirts gegen Rassismus an unseren Verein gespendet werden sollen haben wir uns sehr gefreut. Wenn diese Unterstützung aus regionalen Strukturen kommt, wird klar, dass unsere Arbeit wirkt“, freute sich Marlene Schriever bei der Übergabe des Schecks und eines Trikots, welches von allen Spielern unterschrieben würde. Die Aktion sei nicht nur ein Statement gegen Rassismus, sondern auch eine Wertschätzung der Arbeit, die Exil leiste. „In der Beratung von Menschen, die von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Nordwest Niedersachsen betroffen sind, erfahren wir immer wieder welchen Platz Rassismus nach wie vor in den Köpfen der Menschen einnimmt. Dem können wir nur gemeinsam begegnen: Diese Spende sendet ein klares Signal und macht gleichzeitig unsere Vereinsarbeit für ein tolerantes Miteinander möglich“, bedankt sich Schriever.

VfL-Fans haben Spende durch Kauf limitierter Shirts ermöglicht

Josh Weichert ist Fanbeauftragter beim VfL Osnabrück und hat die Aktion gemeinsam mit Werner Nordlohne initiiert. „Für uns Fanbeauftragte ist ein antirassistisches Engagement selbstverständlich. Der VfL Osnabrück und der Fußball an sich sind bunt und vielfältig. Wir stehen für Offenheit und gegen Diskriminierung“, erklärt Weichert. Die Spende sei aufgrund der besonderen gesellschaftlichen Verantwortung in der Region an Exil gegangen. „Die Shirt-Aktion ist sehr gelungen und wir bedanken uns bei allen Fans, die bei der Warm-Up Shirt Versteigerung mitgemacht haben“, so Weichert. Auch VfL-Vizepräsident Freddy Fenkes freut sich über das Engagement der Fans, das die Spende ermöglicht hat. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Fans die Versteigerung so toll angenommen haben und wir heute diesen Scheck übergeben konnten. Das Engagement für die marginalisierten Personen der Gesellschaft ist etwas, das wir aus vollem Herzen unterstützen – auch weiterhin“, sagt Fenkes. Die limitierten Aufwärmshirts seien weiterhin beim VfL erhältlich und mit einer Spende von fünf Euro pro Shirt an Exil verbunden.