Neuer Imagefilm soll Beratungsstelle bekannter machen

Keine Kommentare

Als Träger der Betroffenenberatung Niedersachsen veröffentlichen wir an dieser Stelle eine Mitteilung von betroffenenberatung.de:

In Niedersachsen erleben Menschen zurzeit regelmäßig rechte, rassistische oder antisemitische Beschimpfungen oder Angriffe. Wir helfen den Betroffenen – doch viele kennen unser Angebot noch nicht. Ein neuer Imagefilm soll das ändern. Die Betroffenenberatung Niedersachsen hat jetzt ihren ersten eigenen Imagefilm produziert. Der Film soll die Beratungsstelle bekannter machen. „Wir glauben, dass viele Betroffene zu selten über unser Angebot informiert werden“, sagt Marie Kortmann, Pressesprecherin der Beratungsstelle.

Polizist*innen verweisen nur vereinzelt auf Beratungsstelle

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass zum Beispiel Polizist*innen nur vereinzelt auf uns hinweisen, wenn sie in rassistischen Straftaten ermitteln“, so Kortmann weiter. Dabei ist es sehr wichtig, dass Betroffenen nach Gewalterfahrungen schnell Hilfe bekommen, um das Erlebte zu verarbeiten. Laut Bundesinnenministerium ist die Anzahl der rechtsextremistischen Straftaten noch immer auf hohem Niveau. Hinter diesen Taten stehen Mensch und ihre Angehörigen, die durch die Gewalterfahrungen emotional schwer belastet werden.

Imagefilm in vier Sprachen produziert

„Um unsere Arbeit landesweit bekannter und verständlicher zu machen, haben wir den Film insgesamt in vier Sprachen produziert“, erklärt Marie Kortmann. Das Video wird jetzt in den Social-Media-Kanälen und auf der Website ausgespielt. „Wir hoffen, dass er von möglichst vielen Menschen geteilt und verbreitet wird“, so Kortmann. Gerade jetzt steht die Beratungsstelle vor einer zusätzlichen Herausforderung: es kommen viele Geflüchtete aus der Ukraine nach Deutschland. Teilweise bringen sie nicht nur Kriegstraumata mit, sondern auch noch Rassismuserfahrungen.

Film soll Geflüchtete aus Ukraine informieren

Insbesondere Schwarze Menschen werden zurzeit an der Ausreise aus der Ukraine gehindert. „Wir hoffen, dass die Geflüchteten, die rassistische Gewalt erlebt haben, von unserer kostenlosen Beratung in Niedersachsen schnell erfahren“, sagt Marie Kortmann. Der neue Imagefilm kann dabei jetzt helfen. Den neuen Film finden Sie hier:

Weitere Beiträge

Menü