Exil zeigt Pro Asyl-Ausstellung „Menschen & Rechte sind unteilbar“


Osnabrück. Am 19. Juni laden Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. und die Osnabrücker Werkstätten gGmbh ein zur Eröffnung der Ausstellung „Menschen & Rechte sind unteilbar“ im StadtGalerieCafé. Neben Augenzeugenberichten erwartet die Besucher*innen ein musikalisches Rahmenprogramm. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, im Anschluss an den Exil-Begegnungstreff „Café International“.

Die 15 Plakate informieren anschaulich in Wort und Bild über Menschenrechte und die europäische Asylpolitik. Sie nehmen die Besucher*innen mit auf eine Zeitreise von der Entstehung der Menschenrechte, ihrer Notwendigkeit bis hin zur heutigen Umsetzung. Konzipiert hat die Ausstellung die Menschrechtsorganisation Pro Asyl. „Wir wollen damit auf die Einschränkung von Bürgerrechten und des Rechts auf Asyl in der EU aufmerksam machen“, sagt Exil-Vorsitzender Tim Zumloh. Pro Asyl und Exil treten für die Einhaltung von Menschenrechten ein. „Wir hoffen, dass wir viele Menschen erreichen und mit der Ausstellung einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Thema leisten können.“ Die Pro Asyl-Plakate sind bis zum 21. Juli 2019 im StadtGalerieCafé zu sehen. Im Anschluss geht sie in Kooperation mit dem DGB Region Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, der Fachschaft IMIB der Universität Osnabrück, der Refugee Law Clinic Osnabrück, Solidarity City Osnabrück u.a. auf Wanderschaft. U.a. ist sie dann ab dem 1. September im DGB-Gewerkschaftshaus zu sehen, ein Begleitprogramm mit Workshops und Vorträgen ist in Planung.

Programm:

18.30 Uhr: Begrüßung
18.35 Uhr: Augenzeugenberichte
19.00 Uhr: Musik der Band „Grupa Hunere Kurdî“
20.00 Uhr: Ausklang

Wir danken dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück für die freundliche Unterstützung.