Charity im Rosenhof: Benefiz-Gala mit bekannten Gast-Sänger*innen


Osnabrück. Am 24. April kehrt ein Stück Hollywood zurück in den Rosenhof: Wo früher Filme auf der Leinwand flackerten, lässt nun eine Live-Band das Flair des ehemaligen Kinos wiederaufleben. Zu Szenen aus James Bond, Blues Brothers, Footloose, Moulin Rouge, Sister Act, Pulp Fiction & Co. spielen die 11 Musikerinnen und Musiker der Bands Seven PM und Lichtspiel live den Original-Soundtrack. Unterstützt werden sie dabei von illustren Gästen: Bekannte Sänger*innen wie Victoria Semel, Fabian von Wegen, Werner Borgmann, Joy Wendo, Janina Ruopp, Kalla Wefel, Sandra Bitterli und Dirk Stöbitsch haben ihr Kommen zugesagt und verzichten für den guten Zweck auf ihre Gage: Der Erlös des Abends kommt dem gemeinnützigen Verein Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge zu Gute.

Zum Soundtrack, den die Musiker*innen live spielen, laufen auf großer Leinwand die Filmszenen mit

Der Respekt Menschen gegenüber, die ihre Heimat aufgrund von Krieg oder politischer Verfolgung verlassen mussten, steht dabei im Mittelpunkt: „Wir wollen für ein friedliches Miteinander werben und möglichst viele Spenden sammeln für die tolle Arbeit des Vereins“, sagt Andree Josef, Geschäftsführer der Werbeagentur Die Etagen, der nicht nur als Sponsor, sondern auch künstlerisch mitwirkt: Er ist Bassist der Band, die sich eigens für den Abend zusammengetan hat und in großer Besetzung mit Schlagzeug, Percussions, Bass, Gitarren, Keyboards und Bläsern auftritt. Das Besondere: Zum Soundtrack, den die 11 Musikerinnen und Musiker live spielen, laufen auf großer Leinwand die Filmszenen mit. „Das regt zum Mitmachen an: Das Publikum kann mit Uma Thurman und John Travolta um die Wette twisten oder sich im Schlangentanz mit Salma Hayek messen“, sagt Josef mit einem Augenzwinkern.

Land Niedersachsen hat Mittel zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements für Geflüchtete komplett eingestampft

Den Grund für die Benefiz-Veranstaltung erklärt Exil-Geschäftsführerin Sara Höweler, die gleichzeitig Sängerin der Band ist: „Wir hatten die Idee zu dem Konzert zwar schon letzten Sommer. Aber als wir nun im Januar erfahren haben, dass das Land Niedersachsen die Mittel zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements für Geflüchtete komplett einstampft, war uns sofort klar, wie wichtig solche Veranstaltungen sind, um unsere Arbeit fortzuführen. Wir erfahren gerade große Anteilnahme und sind dankbar für jede Unterstützung.“ Auch in anderen Bereichen würden Fördermittel für Menschen mit Fluchtgeschichte gestrichen oder gekürzt. „Dabei können Integration und Teilhabe nicht innerhalb weniger Jahre abgehakt werden. Das ist eine Aufgabe, die uns noch sehr lange begleiten wird. Eigentlich sollten sie in einem Land wie Deutschland immer Thema sein“. Besonders der Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit komme eine wachsende Bedeutung zu.

Zahlreiche Größen aus der Osnabrücker Musiklandschaft wollen helfen

Dem Verein helfen wollen zahlreiche Größen aus der Osnabrücker Musiklandschaft, die Sängerin Sara Höweler als Duettpartner*innen unterstützen: Joy Wendo ist dabei, eine junge kenianische Sängerin, die sonst mit ihrer Afropop-Band „Harambee“ auf der Bühne steht, ebenso Werner Borgmann, den man in Osnabrück eigentlich nicht mehr vorstellen muss: Seit vielen Jahren begeistert der ehemalige Altstadt-Wirt mit seiner Reibeisenstimme das Publikum. Janina Ruopp ist Sängerin des deutschlandweit bekannten Rockabilly-Trios „The Silverettes“, der Singer/Songwriter Fabian von Wegen – auch bekannt als Sänger der Gruppe „Caught Indie Act“ – war in den letzten Jahren mit „Wortspiel“ auf Welttournee und Victoria Semel ist Frontfrau von gleich drei bekannten Bands „Jail Job Eve“, „Days of Wine and Roses“ und „RIA“. Das Osnabrücker Urgestein Kalla Wefel singt nicht nur mit, sondern moderiert auch das Film-Bingo. Dirk Stöbitsch als ehemaliger Sänger der Band „Echtzeit“ und die professionelle Musical-Darstellerin Sandra Bitterli komplettieren die Runde. Moderiert wird der Abend von Anna Pallas, Geschäftsführerin der Theaterpädagogischen Werkstatt.

Andree Josef: „Die Zuschauer sollen sich fühlen wie bei einer Filmpremiere“

Doch nicht nur musikalisch, auch darüber hinaus wird einiges geboten: „Die Zuschauer sollen sich im ehemaligen Kino Rosenhof fühlen wie bei einer Filmpremiere“, sagt Andree Josef. Roter Teppich, Film-Deko und eine Band in schicker Abendkleidung gehören dazu. Auch Popcorn darf nicht fehlen – gesponsert vom Cinema-Arthouse. Unterstützung bekommen die Organisator*innen auch vom Rosenhof, der den Erlös des Abends und damit einen Teil seiner eigenen Kosten spendet, der Sparkasse Osnabrück, die die Veranstaltung als Sponsor unterstützt, und vielen anderen.

Karten für das Schlossgarten Open Air, CD2go-Gutschein der Klanglounge und Kinogutscheine vom Cinema-Arthouse zu gewinnen

Neben Live-Musik, Popcorn, Film-Szenen und rotem Teppich warten nämlich auch noch tolle Preise auf die Besucher: Beim Film-Bingo gibt es u.a. von Goldrush Productions gesponserte Karten für das Schlossgarten Open Air, einen CD2go-Gutschein der Osnabrücker Klanglounge und Kinogutscheine vom Cinema-Arthouse zu gewinnen. Für alle Feierwilligen geht es nach dem Konzert weiter: Bei der anschließenden Filmriss-Party greifen die DJs Mart Spencer und Terence Phil das Motto des Abends auf. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Das sollte man nicht verpassen: Karten für den Abend gibt es auf deinticket.de, in der Tourist Information Osnabrück, beim NOZ-Ticketservice und der GiroLive-Servicehotline der Sparkasse Osnabrück.


>> Zum Ticket-Vorverkauf