Afropop und Samba beim Exil-Sommerfest in der Lagerhalle


Osnabrück. Letztes Jahr stand das Sommerfest von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. unter dem Motto „30 Jahre Exil“. Ein Jahr später gibt es mit der „Weltenbummler-Nacht“ eine Neuauflage: Die Afropop-Sängerin Joy Wendo mit ihrer Band „Harambee“,eine brasilianische Samba-Truppe und DJ „Disco Stew“ haben am 14. September auf der Bühne der Lagerhalle einen gemeinsamen Auftrag: ein Zeichen setzen für Toleranz und Vielfalt.

„Kino für Kids“ mit Überraschungsfilm und buntem Familienprogramm

Der Abend startet um 18 Uhr mit einem bunten Familienprogramm: Auf die Kleinen und Großen warten ein „Kino für Kids“ mit Überraschungsfilm im Foyer, Basteln, Dosenwerfen, Kinderschminken, Button-Druck, Spielen und mehr. Außerdem informiert Exil an einem Info-Stand über seine Arbeit. Um 20 Uhr betritt Joy Wendo die Bühne im Saal der Lagerhalle: Die junge kenianische Musikerin lebt seit fünf Jahren in Deutschland und sorgt mit ihrer Band „Harambee“ für Pop-Appeal. „Harambee“ ist Suaheli und in Kenia ein geflügeltes Wort, was so viel bedeutet wie: Lasst uns mit Herz zusammen arbeiten.

„Wünsch dir was“ mit DJ Disco Stew

Anschließend sorgen um 21.30 Uhr vier brasilianische Musiker aus Sao Paulo, ein portugiesischer Hang-Spieler und weitere Percussionisten mit Samba-Klängen für südamerikanisches Feeling: Bei gutem Wetter vor der Lagerhalle, bei schlechtem Wetter im Saal. Da es sich um eine Nacht für Weltenbummler handelt, steht der Abend unter dem Motto „Wünsch dir was“. Das beherzigt ab 22 Uhr der aus DJ Disco Stew, der das Beste quer durch die Dekaden und Genres spielt.

Eintritt frei

Der Eintritt ist frei. Wir danken dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück für die freundliche Unterstützung.