Wann:
14. September 2018 um 18:00 – 23:55
2018-09-14T18:00:00+02:00
2018-09-14T23:55:00+02:00
Wo:
Lagerhalle
Rolandsmauer 26
49074 Osnabrück
Deutschland
Preis:
Kostenlos

30 Jahre Exil

Letztes Jahr stand das Sommerfest von Exil – Osnabrücker Zentrum für Füchtlinge e.V. unter dem Motto „30 Jahre Exil“. Ein Jahr später gibt es mit der „Weltenbummler-Nacht“ eine Neuauflage: Die Afropop-Sängerin Joy Wendo mit ihrer Band „Harambee“,eine brasilianische Samba-Truppe und DJ „Disco Stew“ haben am 14. September auf der Bühne der Lagerhalle einen gemeinsamen Auftrag: ein Zeichen setzen für Toleranz und Vielfalt!

 

18 Uhr: Familienprogramm

Wir starten in den Abend mit einem bunten Familienprogramm: Auf die Kleinen und Großen warten ein „Kino für Kids“ mit Überraschungsfilm im Foyer, Basteln, Dosenwerfen, Kinderschminken, Button-Druck, Spielen und mehr. Außerdem könnt ihr euch an einem Info-Stand über die Arbeit von Exil informieren.

 

20 Uhr: Joy Wendo (Afropop)

Um 20 Uhr betritt anschließend Joy Wendo die Bühne im Saal der Lagerhalle: Die junge kenianische Musikerin lebt seit fünf Jahren in Deutschland. Ihren ersten Solo-Auftritt hatte sie 2009 in Kenia, wo sie zuvor in einem Gospelchor sang.

Bevor sie mit renommierten Musikern wie der Maroon Commandos Band, Kidum und der Boda Boda Band, dem verstorbenen JC Matata aus Burundi, Chumba aus Kenia sowie der Jamnazi Africa Band sowohl bei Studioaufnahmen als auch bei Live-Auftritten sang, unterrichtete sie Informationstechnik an Colleges in Nairobi. Ihr erstes Album „Subra“ wurde 2010 in den Indigo Studios von Abbi Nyinza und Kibby aufgenommen.

Mit „Harambee“ gründete sie in Deutschland ihre eigene Band, mit der sie Coversongs und auch einige eigene Songs spielt. Ihre letzte Single, „NAKUPENDA“, veröffentlichte sie 2017. „Harambee“ ist Suaheli und in Kenia ein geflügeltes Wort, was so viel bedeutet wie: Lasst uns mit Herz zusammen arbeiten!

Video: https://www.youtube.com/watch?v=Awjya0WivWM

 

21.30 Uhr: Escola de Samba (Brasilianischer Samba)

Vier brasilianische Musiker aus der Favela da Paz in Sao Paulo sorgen gemeinsam mit Workshop-Teilnehmenden mit Samba-Percussion und „Escola de Samba“ für südamerikanisches Feeling: Bei gutem Wetter vor der Lagerhalle, bei schlechtem Wetter im Saal.

Initiiert wurde das Projekt von der Sängerin und Yilmaz-Akyürek-Preisträgerin Tabea Mangelsdorf, die mit ihren Projekten gerne auf der ganzen Welt unterwegs ist.

Video: https://youtu.be/X0_sjOvvxcE

Weitere Infos: https://america.cgtn.com/2018/01/14/a-favela-in-sao-paulo-is-using-music-to-combat-crime

 

22 Uhr: Disco Stew (DJ)

DJ Disco Stew spielt das Beste quer durch die Dekaden und Genres: Von 80er, 90er, 00er, Pop und Rock wird für jede*n etwas dabei sein. In Osnabrück ist er eine bekannte Größe: Regelmäßig schwingen Besucher*innen der Kleinen Freiheit, Glanz & Gloria, Rosenhof, Heimlich und Grand Hotel das Tanzbein zu Disco Stews Playlist.

Da es sich um eine Nacht für Weltenbummler handelt, steht der Abend unter dem Motto „Wünsch dir was“. Es gilt, Neues zu entdecken! Heute werden nicht nur englische und deutsche Texte aus den Lautsprechern schallen.

Jede*r ist herzlich willkommen – unabhängig vom Aufenthaltsstatus!

Eintritt: frei

Wir danken dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück für die freundliche Unterstützung.