Wann:
2. März 2021 um 19:30 – 21:00
2021-03-02T19:30:00+01:00
2021-03-02T21:00:00+01:00
Wo:
Online
Preis:
Kostenlos

In einem vom Ambachew A. Anjulo moderierten Online-Gespräch tauschen sich Meryem Choukri aus Hamburg und Consuelo Flores aus Osnabrück zu lokalen und globalen Kontinuitäten von Kolonialismus aus, seinen Bezügen zum Rassismus sowie Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu migrantischem Widerstand und antirassistischer Selbstorganisation.

Meryem Choukri forscht an der University of Warwick zu Archiven antirassistischer, feministischer Bewegungen in Deutschland. Sie arbeitet freiberuflich in der politischen Bildungsarbeit mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Themen Kolonialismus, Intersektionalität und Empowerment.

Maria Consuelo Flores Rojas promoviert an der Universität Osnabrück zu Rassismus und Vergeschlechtlichung im Kontext der Altenpflege in Deutschland. Ihre theoretischen Schwerpunkte sind: Gender- und Migrationsstudien, rassismuskritische Forschung und dekoloniale Theorie.

Ambachew A. Anjulo ist Berater für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt bei Exil e.V. und freiberuflich in der politischen Bildungsarbeit tätig.

Anmeldung bei der Volkshochschule Osnabrück, telefonisch unter 0541-323 2243 oder hier online. Die Einwähldaten werden nach Anmeldung bekanntgegeben.