Wann:
15. Februar 2021 – 6. März 2021 ganztägig
2021-02-15T00:00:00+01:00
2021-03-07T00:00:00+01:00
Wo:
Online
Preis:
Kostenlos

Bild: Eine Welt Netz NRW

Die Ausstellung „Schwarz ist der Ozean – Was haben volle Flüchtlingsboote vor Europas Küsten mit der Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus zu tun?“ wird von Mitte Februar bis Anfang März 2021 online auf der Seite der Volkshochschule Osnabrück zu sehen sein.

Mit Hilfe der Ausstellung und einem eigens konzipierten kulturellen Begleitprogramm in Osnabrück wollen wir zeigen wie diese Verbindung aussieht und uns mit lokalen und globalen Kontinuitäten von Kolonialismus und Ausbeutung auseinandersetzen. Die Ausstellung wurde von Serge Palasie vom Eine Welt Netz NRW entwickelt und besteht aus sechs Roll-Ups, u.a. mit Bildern des Künstlers William Adjété Wilson aus dessen Werk „L’Ocean Noir“.

Ausstellung und das Begleitprogramm werden organisiert von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V., den Zugvögeln – Grenzen überwinden Osnabrück e.V. und der Seebrücke Osnabrück in Kooperation mit der Volkshochschule und dem Museumsquartier Osnabrück und gefördert von dem Büro für Friedenskultur Osnabrück und der Klosterkammer Hannover.

 

Beschreibungen der Begleitveranstaltungen befinden sich sowohl im Exil-Kalender als auch auf der Website der Volkshochschule Osnabrück. Die Einwähldaten werden nach Anmeldung bekanntgegeben.